Translate

Montag, 30. September 2013

HALLOWEEN IS COMING!!

Ich war lange nicht da (eigentlich gar nicht), was zum einen mit einem recht stressigen Lebenswandel zu tun hat, aber auch damit, dass ich nie weiß, was ich hier schreiben soll. Also dachte ich mir, ich werd' nie was schreiben, wenn ich nicht wenigstens irgendwas schreibe. Klingt logisch, oder?

Da ich in den letzten Monaten ein bisschen (sehr viel) Zeit auf Pinterest verbracht habe und so wahnsinnig viele DIY Seiten gepinnt habe, und auch einige davon erfolgreich und nicht ganz so erfolgreich umgesetzt habe, werde ich hier nun versuchen, nicht nur von meinem ach so furchtbar aufregenden, aber sehr schönem Leben, sondern auch von meinen Näh- Kleb- und Strickversuchen berichten. follow me: www.pinterest.com/melverenice


Nun zu allererst: ist es nicht ganz furchtbar, sich ein weiteres Leben ohne Breaking Bad vorzustellen? Ja, ja firstworldproblems, aber diese Serie war das bisher Beste was ich je als TV-Show gesehen habe. Und ich werde Heisenberg und Pinkman wahnsinnig vermissen. Wie gut, dass wir netflix haben.
                    Quelle: Tumblr.com

So, HALLOWEEN jetzt!

Ich hab' letzte Woche einen schwarzen Tüllrock genäht (Tutorial kommt noch) und jetzt wahnsinnig viele Tüll- und Satinreste übrig, mit denen man nichts anderes machen kann, als basteln.
Auf Pinterest hab ich dann Halloween-Türkränze gesehen like so:

http://www.pinterest.com/pin/164381455121352265/

http://www.pinterest.com/pin/80501912062691593/

http://www.pinterest.com/pin/533254412099617373/

Allerdings auch einige, für meinen Geschmack, viel zu kitschige, like so:

http://www.pinterest.com/pin/229894755949708069/

http://www.pinterest.com/pin/165999936236542687/

http://www.pinterest.com/pin/17170042300555169/

Daher die Idee eines Tüll-Türkranzes für mein liebstes Fest!

Im Bastelladen hab ich mir für 0,80€ einen mittelgroßen Styroporkranz gekauft:

Die zum Boden passende Katze hatte ich schon vorher!

Um den Kranz hab ich an einer Stelle den Satin gebunden und angefangen ihn zu umwickeln. Das ist zwar nicht zwingend notwendig, da der Kranz aber so gleissend weiss war, und man das immer durch den Tüll gesehen hätte, habe ich ihn so geschwärzt.



Das muss gar nicht ordentlich sein, das sieht man hinterher eh nicht mehr.

So eine Katze ist schon was Tolles, aber nicht wenn man basteln will.

Zum Sichern des letzten Stoffendes, habe ich lediglich zwei Stecknadeln benutzt. Man kann es aber bestimmt auch mit UHU oder Ähnlichem festkleben. 
Der Tüll, den ich hatte, war bereits durch das Ausschneiden von Kreisen aus einem Quadratischen Stück in sehr langschenkelige (ist das ein Wort?) Dreiecke zerteilt. Diese Dreiecke hab ich dann einfach so um den Kranz gebunden, dass die Spitze des Dreiecks hochzeigt und die langen Schenkel verknotet abstehen. 



Egal wie der Tüll aussieht, Ziel des Ganzen ist es, möglichst viel Fluffigkeit (ich bin sicher, dass das ein Wort ist) zu erzeugen.


So sieht das ganze dann schon recht gut aus. 
Vom letzten Jahr hatte ich noch jede Menge Fledermäuse aus Tonpapier übrig, mit denen ich zum einen unser Wohnzimmer dekoriert als auch Haarreifen für mich und die Mädchen gemacht habe.



Mein schnieker Han Solo

Die Wand hab ich bis heute nicht abgehangen. Die Fledermäuse sind nur nach und nach abgefallen und die, die jetzt noch hängen, bleiben auch da!

So richtig gut sieht man es nicht, aber das was da auf der rechten Seite meines Kopfes (mein Rechts) raussteht gehört zum Haarreif!

Also hab ich mir drei der kleinen Fledermäuse und den schwarzen Basteldraht  genommen, habe die Dinger daran angeklebt und den Draht in den Kranz gerammt. Das erfordert keine Erfahrung aber Kraft und Schimpfwörter.


Mein Daumen sieht seltsam gelb aus, das ist bloß 'ne optische Täuschung.

Außerdem hatte ich noch dieses furchtbare künstliche Spinnenetz-Zeug zu hause. Da war letztes Jahr soviel in der Packung, dass ich vermutlich noch zehn Jahre lang was davon habe. Zusammen mit einer Plastikspinne sieht das fertige Produkt nun so aus:



TA DAAA!!!

 

HAPPY HALLOWEEN in 31 days !!!!




























Mittwoch, 26. September 2012

jumping on the blog-train

Nun ist es also so weit, und ich hab auch ein Blog. Oder heisst es einen Blog?

Ich bin Mel, bin frisch verheiratet mit Markus und eigentlich berufstätig, nur eben gerade nicht... also habe ich angefangen zu stricken. Erst Schals, dann Mützen und nun Babyschuhe... 



Schals und Mützen mach ich immer noch als Geschenke für Freunde (die tun  immerhin so, als wäre das was tolles) und die Schühchen werde ich nun verkaufen. 
Meine Freundin Anna hat sich bereit erklärt die Schuhe auf ihrer tollen Seite Monsterglück zu vertreiben. Sie verkauft da ihre selbstgemachten Kuschelmonster, die man sich im Monsterautomat selbst zusammenstellen kann. Allein das ist einen Besuch der Seite wert.
Ausserdem gibt's die Schuhe auch bei Etsy.com/shop/frenzyfoxloops zu bestellen und in der Trödelei in der Senefelder Strasse 8 in Berlin zu kaufen.



Mit soviel Freizeit im Nacken, bastel ich viel und koche unheimlich gern.
Es werden also hier einige diy-Tipps und Rezepte und wirres Gedankengut folgen.

Das wäre es für heut erstmal...